Ribe ist Dänemarks älteste Stadt

Die Atmosphäre im mittelalterlichen Stadtkern lässt sich mit Worten nicht beschreiben. Man muss sie erleben. Kopfsteinpflasterstraßen, gut erhaltene Häuser und Gedenktafeln erzählen jeweils ihren Teil einer stolzen Geschichte, die etwa bis ins Jahr 710 zurückreicht. Von hier begann der Handel zwischen dem Norden und Europa, später folgte die Verbreitung des Christentums und Ribe konnte seine Blütezeit bis weit ins Mittelalter bewahren. Dänemark ist bekannt für seine Wikinger. Von Ribe aus zogen sie in Holzschiffen nach Europa, um zu handeln - und Schrecken zu verbreiten. Die dramatische Vergangenheit wird an vielen Orten sichtbar. Heutzutage strahlt alles Frieden und Beschaulichkeit aus - in der Fußgängerzone, im Kunstmuseum, im Kloster und in den alten Wirtshäusern. Nur das Rauschen der Wassermühlen, der Glockenklang und der Abendgesang der Nachtwächter durchbrechen die Stille. Bringen Sie ausreichend Zeit für den Besuch des Doms zu Ribe mit. Vom Turm aus haben Sie einen Ausblick über den Nationalpark Wattenmeer, der zum UNESCO Welterbe gehört, und können auch dessen architektonische Perle, das Wattenmeerzentrum, sehen. Der überw.ltigende Anblick ruft nach einer näheren Erkundung.

Weiterlesen