ribes-historiske-tidslinie

Ribes historische Zeitlinie

Foto: VisitRibeEsbjerg

Wichtige Ereignisse in der Geschichte Ribes.

Vor 704/710
Die ältesten Spuren von Handel und Handwerk in der heutigen Sct. Nicolaj Gade.

Ca. 704-710
Die Parzellen des Marktplatzes werden angelegt.

720
Die ersten Münzen in Nordeuropa werden geschlagen: Sceattas mit Wotanmotiv.

825
Ribe wird durch einen Wallgraben eingegrenzt. 

854-57
Ansgar bekommt ein Grundstück in der Stadt und die Erlaubnis eine Kirche zu bauen.

948
Bischof Leofdag von Ripen nimmt an der Universalsynode in Ingelheim, Deutschland, teil.

1070
Adam von Bremen beschreibt Ribe als: ”… umgeben von einem Fluss, der vom Meer hereinströmt und auf dem Schiffe segeln …“

1127
König Niels feiert die Hochzeit seines Sohnes in der Stadt.

1137
König Erik Emune wird vom Adelsman Sorteplov getötet und in der Domkirche begraben.

1145
Das Domkapitel und die Domschule, die heutige Ribe Katedralskole werden gegründet.

Ende des 12. Jh.
Der Bau der heutigen Domkirche beginnt.

1205
Königin Dagmar kommt nach Ribe.

1212
Königin Dagmar stirbt auf Burg Riberhus.

1228
Das Dominikanerkloster wird gegründet.

1232
Die Franziskaner ”… kommen auf baren Füssen in die Stadt gewandert...” und gründen ein Kloster.

1247
Herzog Abel verwüstet die Stadt. 

1259
König Christoffer I stirbt unter verdächtigen Umständen in Ribe und wird in der Domkirche begraben.

1271
Die Stadt brennt. 

1283
Am Weihnachtsmorgen stürzt der nördliche Turm der Domkirche ein.

1333
Der den alten Turm ersetzende Bürgerturm der Domkirche wird eingeweiht.

1362
Eine verheerende Sturmflut bricht über Ribe herein: De Grote Mandranke.

1537
Aufgrund der Reformation werden Kirchen und Klöster abgerissen. 

1541
Hans Tavsen wird Bischof von Ribe.

1573
Hans Jessen Søhane sieht über die Piraten im Wattenmeer und zur Abschreckung werden deren Köpfe auf der ”Hovedengen” (der Kopfwiese) ausgestellt.

1580
Am 3. September brennen 213 Häuser und Höfe in 11 Gassen nieder.

1581
Anders Sørensen Vedel siedelt sich im Künstlerquartier Liljebjerget in Ribe an, um an seiner großen Geschichte Dänemarks zu schreiben.

1594
Teile der Spitze des Bürgerturmes stürzen ab, danach erhält der Turm sein heutiges viereckiges Aussehen.

1634
Sturmflut: die zweite große Manntränke. "Schiffe wurden an der Farup Kirche angeschwemmt“ (Hans Friis).

1641
Laurids Spliids Ehefrau Maren Spliids brennt als Hexe auf dem Galgenberg.

1643-44
Torstensson-Krieg (zwischen den beiden Ostseemächten Schweden und Dänemark-Norwegen) - Riberhus wird zerstört.

1657-59
Dänisch-Schwedischer Krieg - der Bürgerturm wird beschossen.

1659
Pest. "Anno 1659, vom 9. Juni bis zum 28. Okt. sterben in Ribe 900 Menschen, außerdem einige tausend Bauern, die vor den Feinden in der Stadt Schutz gesucht haben.“ (Kinch II s. 407).

1736
P. Terpager gibt ”Urbs Ripensis” (Ribes Stadtgeschichte) heraus.

1741
H. A. Brorson wird Bischof in Ribe.

1848
Der Gießereibetrieb Ribe Jernstøberi wird gegründet, die Giørtzsche Baumwollfabrik und die Reederei Laurizsen folgen.

1855
Den Antikvariske Samling, Dänemarks ältestes Lokalarchiv und Heimatkundemuseum, wird gegründet.

1864
Südjütland wird an Deutschland verloren, aber Ribe bleibt Dänisch.

1875
Die Eisenbahn kommt nach Ribe.

1882-1904
Die Domkirche wird restauriert.

1899
Dänemarks ältester Verein zur Stadterhaltung ”Ribe Turistforening” (später ”Gammelt Præg”) wird gegründet.

1905
Mit dem Bau der Forsorgsinstitutionen Ribelund (Nervenheilanstalt und Fürsorgeheim) wird begonnen.

1911
Die Lehrerausbildungsinstitution Ribe Seminarium wird gegründet.

1927
Die Baumwollfabriken Crome und Goldschmidt schließen.

1940-41
Ausgrabung und Restaurierung von Burg Riberhus.

1950érne
In der Fiskegade wird der letzte Kuhstall niedergelegt.

1955
Grabung in der Grønnegade - der Startschuss für die dänische Stadtarchäologie.

1963
Ein Denkmalschutzplan für Ribe wird erstellt.

2007
Das Amt Ribe, der Gerichtsbezirk Ribe und die Kommune Ribe werden aufgelöst.

2010
Ribe feiert sein 1300-jähriges Jubiläum.